Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
28.03.2017 - 04:35
Foto: Capatect

Exklusives Gewinnspiel: Dämmen mit Hanf

01.03.2017, 09:27

Beim großen Capatect- Gewinnspiel haben alle österreichischen Häuslbauer, Sanierer oder Renovierer ab 1. März die einzigartige Chance, eines von drei Capatect Öko- Line- Fassadendämmsystemen inklusive Verlegearbeiten im Gesamtwert von bis zu € 100.000,- zu gewinnen.

Ob für ein bestehendes oder in Planung befindliches Haus, Renovierungs- oder Sanierungsvorhaben - die Gewinner können sich nicht nur über das gesamte Material für den Vollwärmeschutz freuen, sondern auch über die professionelle Verlegung durch einen Capatect- Verarbeitungspartner - und zwar bis zu einer Fassadenfläche von 280 m². Die genauen Teilnahmebedingungen finden Sie hier .

Foto: Capatect

Hanf - die ökologische Alternative unter den Dämmstoffen

Hanf als Dämmstoff ist die nachwachsende und damit ökologische Alternative zu erdölbasierten Dämmstoffen auf dem Markt. Der Dämmstoff kommt direkt von österreichischen Hanffeldern im niederösterreichischen Weinviertel und wird auch dort zu Dämmplatten verarbeitet.

Video: Capatect

Visionen - hier wäre die Politik gefragt

Um den gesamten WDVS- Bedarf eines Jahres in Österreich abzudecken, wären nur 0,8 Prozent der bestehenden landwirtschaftlichen Nutzflächen notwendig. Ein für Landwirte attraktives Betätigungsfeld würde noch mehr Arbeitsplätze in Landwirtschaft und Fertigung sichern und Österreich einen wesentlichen Schritt vom Erdöl unabhängiger machen. Eine Weichenstellung der Politik hin zu höherer Förderung ökologischer Dämmstoffe könnte hier einiges bewegen.

Das freut Umwelt und Mensch

Hanf wird gänzlich ohne Zuhilfenahme von Düngemitteln oder Pestiziden angebaut, geht nicht zu Lasten der Lebensmittelproduktion, denn die Hanfsamen selbst sind reich an Vitamine und Ballaststoffen und das daraus gewonnene Öl ist eines der am gesündesten heimischen Öle in der Nahrungsmittelbranche und ist somit selbst "Lebensmittel". Kurze Transportwege von den Feldern der österreichischen Hanfbauern in die Hanfstroh- Aufbereitungsanlage nach Haugsdorf in Niederösterreich, wo die Dämmplatten von ca. 30 Mitarbeitern gefertigt werden, freut Mensch und Umwelt.

In der vielfach preisgekrönten Capatect Hanffaserdämmplatte steckt enormes Potential für die Zukunft. Dies belegen auch einige der prominentesten Auszeichnungen, wie die des österreichischen Klimaschutzpreises 2013 und des Energie Genie 2015, um nur zwei von 15 zu nennen.

Dämmplatten haben ganz wesentliche Vorteile

Hanfdämmplatten sind hinsichtlich der Dämmwerte gleichauf mit herkömmlichen Polystyrol- Dämmplatten, haben aber neben den ökologischen Vorteilen noch ein recht deutliches Argument auf ihrer Seite: Nämlich den absolut hervorragenden Schallschutz: Die Capatect Hanfdämmung führt trotz Verdübelung zu einer deutlichen Verbesserung des Schallschutzes und schneidet bei Vergleichsmessungen auf 25er- Ziegel bravourös als bestes Dämmmaterial ab.

Noch besser schneidet die Capatect Putzträgerplatte aus Hanf ab: Eine Steigerung des Schallschutzes um über 10db ist eine gewaltige Verbesserung. Um die Zahl zu veranschaulichen: Zehn gleiche Lärmquellen werden so wie eine einzige dieser Quellen wahrgenommen. Die Hanfpflanze ist übrigens seit Jahrhunderten als probates Hausmittel gegen Mäuse, Ratten und Ungeziefer bekannt. Als sogenannte gewürzhafte Pflanze schmeckt sie den kleinen Nagern und Insekten nämlich gar nicht gut.

Das Dämmsystem bringt's - Winter und Sommer

Ein Dämmsystem ist immer nur so gut wie die Summe seiner Komponenten im Zusammenspiel mit einer fachgerechten Verarbeitung. Capatect Wärmedämm- Verbundsysteme, auch Fassaden- Vollwärmeschutz genannt, sind eines der wichtigsten Faktoren an der Gebäudehülle, die im Winter eine deutliche Reduzierung der Heizkosten mitverantworten, ebenso aber auch im Sommer die Hitze draußen halten und so einen eventuellen Energieverbrauch für die Innenraumkühlung einsparen.

Damit das Dämmsystem aber auch seinen Anforderungen gerecht wird, müssen neben der richtigen Dämmstoffdicke, sämtliche Systemkomponenten wie Dämmstoffkleber, Armierungsmasse, Glasgewebegitter, Dübelung und Deckputz aufeinander abgestimmt sein. Dass für ein robustes und fachgerecht ausgeführtes Wärmedämm- Verbundsystem auch entsprechendes Zubehör wie z. B. Kantenschutz, Tropfkantenprofile und vieles mehr verfügbar sein muss, stellt Capatect mit dem Komplettprogramm an Systemzubehör sicher und leistet bei Verwendung aller Capatect- Komponenten die sogenannte Systemgewährleistung. Damit kann sich der Häuslbauer oder Sanierer entspannt zurücklehnen und die Sicherheit jahrzehntelang erprobter, innovationsstarker und ausgereifter Dämmsysteme genießen - und das von einem der bedeutendsten Anbieter von Wärmedämm- Verbundsystemen in Österreich.

Keine Angst mehr vor Hagel

Eine gedämmte Fassade kann noch viel mehr. Sie schützt bei geringem Mehrpreis bei Verwendung von carbonfaserverstärkten Produkten aus der Capatect Carbon- Line wie z. B. der Capatect Minera Carbon Armierungsmasse und dem Capatect CarboPor Strukturputzen effektiv vor Hagelschaden an der Fassade. Tests der unabhängigen Prüfanstalt IBS in Linz ergaben, dass selbst Hagelschloßen mit fünf Zentimeter Durchmesser einer carbongeschützen Fassade nichts anhaben können.

Im folgenden Video wird der Unterschied zwischen Hagelbeschuss auf herkömmliche Dämmsysteme und auf das Capatect Dämmsystem mit Carbon- Technologie eindrucksvoll dargestellt:

Video: Capatect

Ausgebildete Hanfverarbeiter

Der Werkstoff Hanf ist ein Naturprodukt. Der Umgang damit ist zwar ähnlich wie beim Polystyrol, lediglich bei den zu verwendenden Werkzeugen bestehen deutliche Unterschiede. Dennoch ist es wichtig, die bei der Verarbeitung wichtigen Besonderheiten zu kennen und zu berücksichtigen. Aus diesem Grunde kann Capatect auf ein dichtes Netz von mehr als 80 Hanf- Verarbeitungspartnern verweisen, deren Verarbeitungspersonal im Werk entsprechend geschult und instruiert worden ist sowie über die notwendigen Werkzeuge verfügt. Unter www.hanfdaemmung.at  findet jeder Interessent seinen nächstliegenden Hanf- Verarbeitungspartner um ggf. von der Angebotserstellung bis zur Auftragsabwicklung bestmögliche Unterstützung zu finden. Das Netz an Hanf- Verarbeitungspartnern wie Baumeistern oder Malern/Fassadern wird immer dichter.

Hanf ist vielfältig einsetzbar

Capatect stellt neben den Fassadendämmplatten in unterschiedlichen Plattendicken auch andere Dämmstoffe aus Hanf zur Verfügung. So gibt es auch noch die Hanf- Gefach- bzw. Zwischensparrendämmung, die  anstelle der Glasfaserwolle zum Einsatz kommt und immer beliebter wird, da sie in der Verarbeitung gesundheitlich völlig unbedenklich ist und auch keinen Juckreiz auslöst. Zudem ist das Material biologisch abbaubar.

Foto: Capatect

Hanf Massiv - im Ziegelmassivbau kaum wegzudenken

Wo Hanf seine Stärken noch ausspielen kann, ist im Bereich des Ziegel- Massivbaues. Die Vorteile dieses Werkstoffes in diesem Zusammenhang ist vielen - ja selbst Fachleuten - nicht bewusst. Nicht umsonst wird die sogenannte "Hanf Massiv"- Lösung von führenden Ziegelherstellern empfohlen.

Der riesige Vorteil: Bei großen Ziegeldicken schlägt man mit der Hanf- Putzträgerplatte gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe: Die Spannungsreduzierung durch die Putzträgerplatte führt zu hoher Sicherheit vor Rissen gegenüber starren Grundleichtputzen. Der verbesserte Aufbau verhält sich kostenneutral, liefert aber eine erhöhte Dämmleistung, einen hervorragenden Schallschutz und erwirkt eine Reduzierung von Wärmebrücken. Die Liste der Vorteile lässt sich beliebig fortsetzen. Die Platte bedeutet eine weitere Verbesserung der durchwegs schon hervorragenden Dämmleistung von Ziegeln. Vertiefende Infos zum Thema Hanf und Hanfdämmung finden Sie unter www.hanfdaemmung.at .

Promotion
Werbung
Immobilienbörse
Werbung
Meistgelesen
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum