Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
23.08.2017 - 04:23
Im Kampf gegen den Terror setzt Innenminister Sobotka auf mehr Überwachung.
Foto: APA/Herbert Neubauer, APA/dpa/Marc Tirl

Sobotka beklagt "enge Fesseln" durch Datenschutz

13.06.2017, 07:10

Innenminister Wolfgang Sobotka beklagt im Kampf gegen den Terrorismus sowie Cyberkriminalität "enge Fesseln" durch den Datenschutz. So herrsche in den USA etwa ein "anderer Zugangsbereich" für die Behörden. In Österreich brauche es "intensive Diskussionen" darüber, dass man die Bevölkerung nicht bespitzeln wolle, sagte er bei einer Enquete des Kuratoriums Sicheres Österreich am Montag.

Ein "ungeheurer Anstieg digitaler Delikte" ist laut Sobotka in den vergangenen Jahren zu verzeichnen. Es gehe nicht nur darum, dieser Entwicklung lediglich die Stirn zu bieten, "sondern sie mit allen Möglichkeiten zu bekämpfen". Dies werde auch zentrales Thema bei der EU- Präsidentschaft Österreichs im kommenden Jahr sein, kündigte der Innenminister an und forderte zugleich eine bessere Vernetzung und Kooperation bei der Kriminalitätsbekämpfung auf digitaler Ebene.

Zentrale Maßnahme auf politischer Ebene sei das Cyber- Sicherheits- Gesetz, welches das Bundeskanzleramt derzeit ausarbeite. "Ich hoffe auf eine Beschlussfassung im Herbst", zeigte sich Sobotka trotz der anstehenden Nationalratswahl diesbezüglich optimistisch. "Entscheidend ist, dass wir eine rechtliche Basis haben", forderte er erneut mehr Handhabe gegen Kriminalität im Netz und Einblick in die Netzwerke etwa von potenziellen Terroristen.

An vor allem kleine und mittlere Unternehmen appellierte Sobotka, Bedrohungen auf digitaler Ebene ernst zu nehmen. "Im Bewusstsein der Menschen ist es noch nicht so verankert, wie wir es brauchen", sieht der Innenminister Nachholbedarf bei der Absicherung, denn "dieses Thema ist alleine durch die Polizei nicht aufzuarbeiten". Zudem erinnerte er daran, dass die Entwicklung des Social- Media- Sektors an Europa vorbeigegangen sei: "Alle großen Unternehmen sitzen in den USA."

Redaktion
krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum