Foto: APA/HERBERT NEUBAUER

Toto Wolff: "Ferrari kann mich nicht erschrecken"

12.05.2017, 07:29

Mercedes- Teamchef Toto Wolff gibt sich vor dem Europa- Auftakt der Formel 1 in Barcelona gelassen: "Wir haben keine Radikalkur gemacht." Indes greift eine neue Welle der Euphorie um Sebastian Vettel um sich.

Europa- Auftakt am Muttertag auf dem Circuit de Catalunya bei Barcelona. Ferrari auf dem Papier auf Poleposition, Mercedes knapp dahinter. "Vorweg", sagt Toto Wolff, Teamchef der "Silberpfeile", "drei Sieger in den ersten vier Rennen, 2:2 zwischen Ferrari und uns - für die Fans eine hochspannende Sache. Jetzt und hier folgt ein Neustart."

Kleine Schritte

Dringend nötig vor allem für Lewis Hamilton, der zuletzt mit seinem Dienstfahrzeug nicht ganz zufrieden war. "Wir haben keine radikalen Änderungen hierher gebracht", verrät Wolff, "gehen den Weg der kleinen Schritte. Der Schlüssel zur erfolgreichen Performance liegt in den Reifen."

Aber gerade da hat Ferrari in dieser Saison bislang bewiesen, dass man die Reifen besser in dem relativ kleinen Temperaturfenster halten kann. Jetzt packen die "Roten" auch noch ein größeres Update- Paket auf ihr Auto. Die Gefahr wird schon dunkelrot! "Ehrlich", sagt der österreichische Mercedes- Teamchef: "Auch mit diesem Aerodynamik- Update kann mich Ferrari nicht erschrecken. Wir müssen Rennen für Rennen nehmen, uns auf die Abstimmung unseres Autos konzentrieren."

Nimmt man die Winter- Testfahrten in Barcelona zum Vergleich, so fällt auf, dass diese für die "Silberpfeile" eher durchwachsen verliefen. "Von daher fehlen uns sicher ein paar Daten", sagt Wolff, betont aber, dass "Ferrari zuletzt bei den Tests in Bahrain auch nicht problemlos unterwegs war".

"Haben das Maximum geholt"

Auch bei der Scuderia will man sich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. "Ich denke, wir haben zuletzt das Maximum herausgeholt, sind jetzt einmal am Limit angelangt", sagte Sebastian Vettel, der die WM nach vier Rennen anführt. "Barcelona ist wieder ein neues Rennen, mal abwarten, was da im Training passiert."

Dank Vettel ist in Italien eine neue Euphorie entstanden. "Wir sind zurück an der Spitze, unsere Gegner aus Stuttgart fürchten uns wieder", posaunte Ferrari- Boss Sergio Marchionne zuletzt. Und soll Vettel bereits mit einem neuen Drei- Jahres- Vertrag und 100 Millionen locken

Richard Köck (Kronen Zeitung)/Barcelona

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum