Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
21.09.2017 - 14:12
Dmytro Firtasch bei seiner Berufungsverhandlung am OLG Wien
Foto: PHOTONEWS.AT/GEORGES SCHNEIDER

Firtasch: Gericht stimmt Auslieferung an USA zu

21.02.2017, 21:50

In erster Instanz wurde die Auslieferung des ukrainischen Geschäftsmanns Dmytro Firtasch an die USA noch untersagt. Nun hat das Oberlandesgericht in Wien entschieden, dass der Oligarch an die US- Behörden ausgeliefert werden darf. Firtasch reagierte auf den Richterspruch am Dienstag mit stillem Entsetzen. Die endgültige Entscheidung ist durch den Justizminister zu treffen. Dem Ukrainer wird Bestechung vorgeworfen. Unmittelbar nach dem Richterspruch wurde Firtasch verhaftet - allerdings wegen eines anderen Haftbefehls.

Grundlage für die Verhaftung sei ein europäischer Haftbefehl aus Spanien, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Nina Bussek, der APA. Inhaltlich durfte sich Bussek zu dem Haftbefehl aufgrund seiner Herkunft nicht äußern. Dass die Festnahme gerade direkt nach dem OLG- Urteil erfolgte, liege der Sprecherin zufolge daran, dass bis zu diesem Zeitpunkt "ergänzende Informationen seitens der spanischen Behörden" gefehlt hätten. Laut der Madrider Tageszeitung "El Pais" ist in dem seit November 2016 vorliegenden Auslieferungsgesuch Spaniens gegen Firtasch von Geldwäsche und organisierter Kriminalität die Rede.

Politischer Hintergrund bei Auslieferungsgesuch vermutet

Bei der Verhandlung am OLG Wien ging es um Beamtenbestechung in Indien im Zusammenhang mit einem Deal, der die Vormachtstellung der USA auf dem Titan- Weltmarkt beenden könnte. Die USA brauchen aber das Leichtmetall für die Flug- , Raumfahrt- und Rüstungsindustrie. Seine Anwälte vermuten daher, dass der Haftbefehl einen politischen Hintergrund hat, denn in Indien wird dem Vernehmen nach gar nicht gegen Firtasch ermittelt. Wegen der Beteiligung von US- Banken und -Telekommunikationsfirmen bei Transaktionen bzw. Telefonate der Verhandlungspartner sind aber auch die USA involviert. Politisch gilt Firtasch als Freund Russlands, auch das war für die Anwaltsriege unter der Leitung von Dieter Böhmdorfer mit ein Grund, von "reiner politischen Agitation Amerikas" zu sprechen.

Ein Bild aus besseren Tagen: Firtasch mit dem ukrainischen Ex-Präsidenten Viktor Janukowitsch
Foto: APA/EPA/MYKHAYLO MARKIV

Anwalt: "Werden OLG- Entscheidung bekämpfen"

Durch die Auslieferung droht Firtasch nun nicht nur der wirtschaftliche Ruin, sondern auch lange Haft. Etwas, wovor Böhmdorfer noch eindringlich warnte: "Die USA wollen sein gesamtes Vermögen beschlagnahmen, etwas, das in Österreich undenkbar wäre", so Böhmdorfer. Er verwies auch auf die Causa Sholam Weiss - jener Versicherungsbetrüger, den Wien letztlich auslieferte und der in den USA 835 Jahre Haft (!) bekam: "Menschenrechte haben hier einen hohen Stellenwert, spielen aber in den USA eine untergeordnete Rolle. Ich sage nur 'America first' und die gerade schwelende Diskussion über die Wiedereinführung von Folter."

Böhmdorfer will nun die "erforderlichen Schritte setzen", um die Entscheidung des OLG zu bekämpfen - "sowohl in Österreich vor den dazu berufenen Gerichten als auch in Europa vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte", kündigte der Anwalt an.

Verluste in der Ukraine: Fernsehsender abgebrannt, Bank enteignet

Verloren hat Firtasch schon in der Ukraine: Sein Fernsehsender ging in Flammen auf, seine Bank wurde enteignet. Jetzt also die Auslieferung, die nur Justizminister Wolfgang Brandstetter stoppen könnte. Bei ihm liegt der eingeschränkte Letztentscheid bei Auslieferung betreffend Nicht- EU- Länder. So eine Entscheidung wäre ein Novum.

Silvia Schober, Kronen Zeitung/krone.at

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum