Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
22.08.2017 - 05:44
Der damalige BZÖ-Politiker Siegfried Kampl umringt von Demonstranten am Ulrichsberg im Jahr 2009
Foto: APA/GERT EGGENBERGER

Kampl nach Wiederaufnahme aus FPÖ ausgetreten

07.08.2017, 18:52

Kuriose Entwicklung um den umstrittenen Gurker Bürgermeister Siegfried Kampl: Nachdem erst am Sonntag bestätigt wurde, dass sein FPÖ- Ausschluss wegen eines Formalfehlers vor drei Monaten rückgängig gemacht worden war, trat Kampl am Montag aus eigenen Stücken wieder aus der Partei aus. Das sei bei einem Gespräch mit dem Kärntner Landesparteichef Gernot Darmann so besprochen worden, wurde mitgeteilt.

2014 war Kampl von Parteichef Heinz- Christian Strache ausgeschlossen worden, nachdem er sich in einem Interview ausdrücklich nicht vom Nationalsozialismus distanzieren wollte. Er hatte damals in einem Interview mit der "Kleinen Zeitung" erklärt, er distanziere sich "nur von dem, was sie gemacht haben", aber "nicht vom Nationalsozialismus". Die FPÖ schloss ihn noch am gleichen Tag aus der Partei aus. "Jemand, der mit dem Nationalsozialismus liebäugelt, hat in der FPÖ nichts verloren", erklärte Strache damals. Bereits einige Jahre zuvor hatte Kampl, damals für das BZÖ im Bundesrat, für Aufregung gesorgt, als er Deserteure der Wehrmacht als "Kameradenmörder" bezeichnete.

Heinz-Christian Strache hatte Kampl 2014 aus der Partei ausgeschlossen.
Foto: APA/GEORG HOCHMUTH

Wegen Formalfehler wieder aufgenommen

Dem ORF Kärnten bestätigte Kampl am Sonntag, dass der Ausschluss vor drei Monaten aufgehoben wurde. Doch das sei ihm zu wenig: Die Partei müsse sich bewegen, sich entschuldigen. Er selbst habe sich immer als Mitglied gefühlt und die Parteisteuer immer bezahlt. Laut FPÖ wurde der Ausschluss wegen eines Formalfehlers aufgehoben.

Der Kärntner FPÖ- Landtagsabgeordnete Christian Leyroutz erklärte die Wiederaufnahme daraufhin folgendermaßen: "In den Satzungen ist der Ausschluss eines Mitgliedes nur dann vorgesehen, wenn er innerhalb einer Parteivorstandssitzung passiert. Das ist im Umlaufwege nicht möglich." Der stellvertretende Parteichef Norbert Hofer kündigte am Montag allerdings einen erneuten Anlauf für einen Ausschluss Kampls an - diesem kam der Gurker Bürgermeister nun offenbar mit seinem Austritt zuvor.

Redaktion
krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert