Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
25.09.2017 - 17:25
Foto: Activision

"Destiny 2": Fans klagen über Abstürze und Wucher

08.09.2017, 10:07

Mit "Destiny 2" hat Activision diese Woche den Nachfolger zu seinem Sci- Fi- Mammutprojekt aus dem Jahr 2014 für PS4 und Xbox One veröffentlicht. Doch nicht alle Gamer haben Freude an dem Online- Weltraum- Epos. Wie es bei Online- Games oft der Fall ist, gibt es zum Start nämlich Serverprobleme und lästige Fehler. Manch ein Spieler klagt auch über Geldmacherei.

Nur drei Jahre nach dem ersten Teil legt "Halo"- Erfinder Bungie mit "Destiny 2" nach, verspricht einen Weltraum- Shooter von gigantischem Ausmaß, in dem die Spieler in den kommenden Jahren unzählige Stunden miteinander verbringen werden. Wie in MMOs üblich, wird es dabei sowohl Spieler- gegen- Spieler- Herausforderungen geben als auch Kämpfe gegen übermächtige KI- Gegner.

Allerdings: PS4- Gamer berichteten zum Start von Problemen, auf die Server zuzugreifen - sie laufen offenbar noch nicht ganz rund. Überdies scheint das Game auf der PS4 Pro häufig abzustürzen. Auf der Xbox One klagen manche Gamer über lange Wartezeiten beim Start einer Multiplayer- Partie.

"Reddit"- Nutzer klagen über Geldmacherei

Im Online- Forum "Reddit"  kreiden Spieler derweil an, dass manches in "Destiny 2" nach Geldmacherei rieche. Konkret geht es um Items, mit denen man die Rüstungsteile seines Helden in einem einheitlichen Look erstrahlen lassen kann.

Foto: Activision

Dabei handelt es sich allerdings um Einwegware, die man für echtes Geld kaufen kann. Da die Rüstung in Online- Games wie "Destiny 2" laufend mit neuen Teilen ergänzt wird, verleite das zu exzessiven Echtgeld- Käufen, so der Vorwurf einiger Spieler. Das müsse nicht sein, immerhin werde das Game an sich schon zum Vollpreis verkauft.

Probleme werden auf Twitter kommuniziert

Auf Bungies offiziellem Twitter- Kanal  werden die Probleme mit Abstürzen, langen Matchmaking- Zeiten sowie vereinzelte Serverprobleme transparent kommuniziert, viele davon werden innerhalb kurzer Zeit gelöst. Allerdings fehlen auch noch einige Features. Zu Clans sollen sich die Spieler beispielsweise erst in einigen Tagen zusammenschließen können, berichtet das IT- Portal "Golem" .

Auf der PlayStation 4 und der Xbox One ist "Destiny 2" seit kurzem erhältlich. Die PC- Fassung folgt am 24. Oktober, hier werden die Online- Features über das als recht zuverlässig geltende Battle.net von Blizzard bereitgestellt. Von PC- Spielern wurde die Ankündigung mit Freude aufgenommen, immerhin haben sie beim ersten Teil, der exklusiv für Konsolen erschien, noch durch die Finger geschaut.

Redaktion
krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der #Netiquette# widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum