Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
28.04.2017 - 12:18
Foto: twitter.com/AMD

Fanatische AMD- Fans bedrohen Tester mit dem Tod

07.03.2017, 10:37

Der alte Hardware- Glaubenskrieg zwischen Anhängern verschiedener Prozessor- und Grafikkarten- Hersteller scheint wieder aufzuflammen - und wirkt sich ausgerechnet auf einen Hardware- Tester negativ aus, der sich eigentlich aus solchen Grabenkämpfen raushalten wollte. Stephen Burke vom Gaming- Magazin "GamerNexus" wurde für seinen Test zum neuen AMD- Chip mit dem Tod bedroht.

Stein des Anstoßes: Burkes Test zum neuen AMD- Prozessor Ryzen 7 1800X. Zwar lobt auch Burke die hohe Leistung bei Anwendungen, die mehrere Rechenkerne belasten und attestiert dem Chip auch hinreichend Gaming- Leistung.

Schwächen bei Spielen in niedriger Auflösung

Burke stellte in seinem Test aber ebenso wie andere Tester fest, dass die CPU bei Spiele- Leistungstests in niedrigeren Auflösungen nicht ganz mit Intels Core i7- 7700K oder 6900K mithalten kann.

Fanatische AMD- Fans wollten diese Erkenntnis so allerdings nicht im Raum stehen lassen. Wie das IT- Portal "Heise"  meldet, haben einige von ihnen Burke wegen seines Tests mit dem Tod bedroht. Der Hardware- Tester selbst berichtet auf Twitter von unschönen Einschüchterungsversuchen.


Ryzen bietet viel Power - außer bei Full- HD- Games
Tatsächlich spiegelt Burkes Test auch nichts Anderes wieder, als andere Tests zu AMDs neuem Top- Prozessor . Der Ryzen 7 1800X liefere eine mit Intels Core- i7- Familie vergleichbare Leistung bei Anwendungen, die mehrere seiner acht Rechenkerne auslasten, bei Games zeige er sich vor allem in hohen Auflösungen wie 4K stark.

Die Spiele- Leistung bei geringeren Auflösungen wie Full- HD liegt allerdings etwas unter jener der Intel- Konkurrenz - laut AMD wegen noch fehlender Softwareanpassungen für den neuen Chip. In der Praxis fällt das wohl kaum auf, immerhin ist beim Spielen vor allem die Grafikkarte der limitierende Faktor und weniger der Hauptprozessor.

Redaktion
krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der #Netiquette# widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Meistgelesen
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum