Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
21.08.2017 - 06:47
Kendall Jenner kassiert für ein Foto in Calvin-Klein-Unterwäsche, das sie postet, gut 300.000 Euro.
Foto: Viennareport

Promis und Sternchen: Viel Geld für wenig Arbeit

27.03.2017, 06:00

"Den Seinen gibt's der Herr im Schlaf", heißt es in der Bibel. Heutzutage können sich zahlreiche Promis und Sternchen auf diesen Spruch verlassen. Sie verdienen sich in den sozialen Netzwerken, ob sie jetzt wach sind oder schlafen, mit online gestellten Bildchen dumm und dämlich. Bestes Beispiel: Für ein Foto von sich in Calvin- Klein- Unterwäsche, das sie auf ihrem Instagramaccount verbreitet, bekommt Kendall Jenner fix 300.000 Euro aufs Konto.

"Ein nicht besonders bekannter Blogger in Österreich verlangt für ein Foto mit einem Produkt schon 500 Euro", stöhnt eine anonyme Quelle aus PR- Kreisen gegenüber krone.at über den Gagenwahnsinn, der da seit einiger Zeit das Netz beherrscht. Bei mehr Followern steigt der Preis sogar sehr drastisch an.

Tausende Euros für simple Bildchen

Wie das Magazin "Closer" kürzlich aufgedeckt hat, werden ab 100.000 Followern an die 1000 Euro Gage für einen Werbpost hingeblättert, ab einer Million Abbonenten sogar bis zu 15.000 Euro.

Ein Glücksfall für TV- Sternchen wie Sarah Lombardi (24). Sie verdient sich mit nicht besonders aufwendigen Werbepostings im wahrsten Sinne des Wortes ein goldenes Näschen. Seit ihrem Auftritt bei "DSDS" hat das Starlet auf Facebook über eine Million Follower gesammelt, 400.000 folgen ihr auf Instagram. Und diese bekommen von Lombardi fast täglich Tees, Cremen oder Fitnessdrinks gezeigt. Angeblich lassen die Firmen 6000 Euro pro derartigem Bildchen springen.

"GNTM"- Siegerinnen wie Stefanie Giesinger (20) oder Lena Gercke (28) würden sogar 10.000 Euro pro Posting bekommen, heißt es. Zusätzlich soll es in manchen Fällen noch ein monatliches Fixgehalt sowie natürlich kostenlose Produkte geben.

500.000 Euro pro Posting

Freilich ist das alles kein Vergleich mit internationalen Superstars. Modelausnahmetalent Gigi Hadid (21) lässt sich für ein Foto mit einer Mineralwasserflasche 200.000 Euro überweisen, schreibt "Closer". Ihre Freundin Kendall Jenner (21) nimmt 300.000 Euro für ein clever über Nacht platziertes Bild, deren große Schwester Kim Kardashian (35) sogar 465.000 Euro.

Den Volltreffer aber landete Sängerin Selena Gomez: Die 24- Jährige hat unglaubliche 113 Millionen Abonnenten, womit die Unternehmen der Instagramqueen gerne 500.000 Euro pro Posting nachschmeißen. Für die Beauty leider kein sanftes Ruhekissen. Die Aufregung um ihre Posts führte dazu, dass sie Instagram- süchtig wurde und sich nach einem Zusammenbruch für 90 Tage in klinische Behandlung begeben musste. Die App auf ihrem Handy hat sie deinstalliert. Um bezahlte Posts kümmert sich nun eine Assistentin.

Redakteurin
Pamela Fidler-Stolz
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum