Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
24.09.2017 - 21:09
Ein chinesischer Suchoi-Kampfjet
Foto: AFP

Chinesen fangen US- Aufklärungsflugzeug ab

19.05.2017, 12:43

Inmitten der Spannungen um Nordkorea ist es zu einem Luftzwischenfall zwischen China und den USA über dem Ostchinesischen Meer gekommen. US- Angaben zufolge haben zwei chinesische Kampfjets ein Aufklärungsflugzeug der Amerikaner auf "unprofessionelle Weise" abgefangen. Das US- Pazifikkommando sprach von einem "Routineflug". Peking kritisierte, dass Schiffe und Flugzeuge der US- Streitkräfte schon längere Zeit nahe der chinesischen Grenze unterwegs seien. Nicht unbedingt zur Beruhigung der äußerst angspannten Situation wird wohl auch die Verlegung eines weiteren Flugzeugträgers in koreanische Gewässer beitragen.

US- Beamte berichteten gegenüber dem Nachrichtensender CNN, die Jets russischer Bauart vom Typ Suchoi Su- 30 seien bis auf 45 Meter an das Aufklärungsflugzeug des Typs WC- 135 Constant Phoenix herangeflogen. Eines sei sogar über Kopf direkt über der US- Maschine geflogen.

Peking warnt Washington vor "Fehlentscheidungen"

Die chinesische Regierung wollte sich nicht näher zum Zwischenfall äußern, betonte aber, dass die US- Manöver nahe dem chinesischen Hoheitsgebiet "leicht zu Missverständnissen und Fehlentscheidungen führen könnten".

Das Aufklärungsflugzeug Constant Phoenix
Foto: AP

Zwei US- Flugzeugträger wollen vor Nordkoreas Küste üben

Neben intensivierteren Aufklärungsflügen verstärkt die US- Regierung auch die Flottenpräsenz vor Nordkoreas Küste weiter. Nach neuen Raketentests durch das Regime in Pjöngjang  hatten die USA als Demonstration der Stärke Ende April zum zweiten Mal in diesem Jahr die USS Carl Vinson in die Region entsandt. Nun gesellt sich die USS Ronald Reagan dazu, die beiden Flugzeugträger sollen demnächst gemeinsame Übungen im Westpazifik abhalten. Auf längere Sicht soll die Ronald Reagan, deren Heimathafen Yokosuka in Japan ist, die Carl Vinson in der Region ablösen, berichtete CNN unter Berufung auf Beamte des US- Verteidigungsministeriums.

Redakteur
Gabor Agardi
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum