Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
24.06.2017 - 19:11
Die Schüler wurden nach der Bluttat in einer anderen Schule in Sicherheit gebracht.
Foto: AP / Video: Ruptly, krone.tv

Kalifornien: Drei Tote bei Schüssen in Schule

11.04.2017, 07:05

Eine Beziehungstat in einer Volksschule im US- Bundesstaat Kalifornien hat am Montag drei Todesopfer gefordert. Ein 53- jähriger Mann erschoss zunächst die gleichaltrige Lehrerin, die seine Ehefrau war, vor den Augen der Kinder. Anschließend beging der Schütze Suizid. Obwohl der Mann die Waffe gezielt auf die Lehrerin gerichtet hatte, wurden zwei Schüler lebensgefährlich verletzt. Ein achtjähriger Bub erlag wenig später seinen Verletzungen.

Beide Opfer waren ins Krankenhaus gebracht worden, wie der Polizeichef von San Bernardino, Jarrod Burguan, auf Twitter mitteilte. Der Achtjährige konnte aber nicht mehr gerettet werden.

Der Vorfall habe sich in einem Klassenzimmer ereignet, die restlichen Schüler seien zur Sicherheit in eine andere Schule gebracht worden, schrieb der Polizeichef weiter.

"Bin so schnell gerannt wie ich konnte"

"Ich sah, wie Blut an die Wand spritzte", sagte ein Schüler gegenüber der Nachrichtenagentur AFP. "Ich bin so schnell gerannt wie ich konnte. Ich habe einen Schuh verloren." Ein Elfjähriger berichtete, er habe eine Mathematikarbeit geschrieben, als er die Schüsse hörte. Der Anblick der Spezialkräfte habe ihm Angst gemacht. "Die Polizei kam herein und wir mussten mit erhobenen Händen rausgehen."

Die Schüler wurden nach der Bluttat in einer anderen Schule in Sicherheit gebracht.
Foto: AP
Marissa Perez (9) musste mit ansehen, wie ihre Lehrerin erschossen wurde.
Foto: AP

Die letzte größere Bluttat in San Bernardino hatte sich im Dezember 2015 zugetragen. Damals erschoss ein in den USA lebendes Ehepaar - laut FBI radikalisierte Muslime - 14 Menschen in einer sozialen Einrichtung.  Der in den USA geborene Mann und seine aus Pakistan stammende Frau starben im Kugelhagel der Polizei.

Foto: AFP

Debatte um Waffengesetz angeheizt

Die tödlichen Schüsse in der Volksschule dürften die Debatte über die Waffengesetze in den USA neu anheizen. Mehr als 33.000 US- Bürger kommen jedes Jahr durch Waffengewalt ums Leben - viel mehr als in jedem anderen westlichen Land.

Redaktion
krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum