Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
22.07.2017 - 20:50
Foto: AP

Säure- Anschläge in London: 16- Jähriger angeklagt

16.07.2017, 10:55

Gerade einmal 72 Minuten dauerte die Säure- Anschlagsserie in der Nacht auf Freitag in London , die zwei Teenager auf Mopeds verübten. Wegen 15 Delikten muss sich ein 16- Jähriger bald vor Gericht verantworten - unter anderem Raub, absichtliche schwere Körperverletzung und Handel mit gestohlenen Gütern. Der 16- Jährige hatte noch in der Nacht der Attacken festgenommen werden können, sein Komplize (15) ein paar Stunden später.

Um 22.25 Uhr war die Polizei zum ersten Mal in dieser Nacht gerufen worden. Einem 32- jährigen Essenslieferanten war Säure ins Gesicht gespritzt worden, bevor die Räuber mit ihrem Moped und dem Roller des Opfers flüchteten. Eine Zeugin beobachtete die Szenerie aus ihrer nahe gelegenen Wohnung. "Es war genau vor meiner Wohnung. Das Opfer stand fast auf meiner Türschwelle. Die Polizei hat die Gegend rund um den Gehsteig abgesperrt und dem Opfer große Fünf- Liter- Kübel Wasser über den Kopf geschüttet", wird die 25- jährige Sarah Cobbold zitiert. Sie veröffentlichte auch ein Foto auf Twitter.

Vier Opfer von Rettung ins Spital gebracht

Kaum 20 Minuten später, ungefähr um 22.50 Uhr, wurde ein paar Straßen weiter der nächste Mann in der gleichen Vorgehensweise attackiert. Er wurde im Norden der Stadt in ein Spital gebracht. Um 23.05 Uhr begingen die beiden Straftäter den nächsten Raub. Das Opfer wurde laut Polizei nicht lebensgefährlich verletzt.

Nur weitere 15 Minuten später hatten sie schon ihr nächstes Opfer im Visier. Dieser Mann wurde schwer verletzt. Der letzte Raub ereignete sich um 23.37 Uhr. Auch hier wurde das Opfer mit Säure besprüht und sein Moped gestohlen. Vier der fünf Opfer wurden von der Rettung ins Spital gebracht, der fünfte Mann begab sich selbst ins Krankenhaus.

Foto: AFP (Symbolbild)

Die 15 Delikte, die dem Teenager vorgeworfen werden

Der 16- Jährigen muss sich wegen 15 Delikten vor Gericht verantworten: fünf Fälle der versuchten absichtlichen schweren Körperverletzung, ein Fall der tatsächlichen absichtlichen schweren Körperverletzung. Dazu kommen drei Raubüberfälle, vier versuchte Raubüberfälle, ein Fall von Besitz eines Gegenstandes zur Abgabe von schädlichen Substanzen und ein Fall von Handel mit gestohlenen Gütern. Er sitzt in Untersuchungshaft.

Der 15- Jährige wurde gegen Kaution entlassen, eine Anhörung findet Anfang August statt.

Immer mehr Fälle mit Säure als Waffe

Die schockierenden Taten waren nicht die ersten dieser Art in Großbritannien. Zuletzt trug ein 21- jähriges Model bei einer ähnlichen Attacke schwere Verbrennungen im Gesicht davon. Laut "Daily Mail" gehen Experten davon aus, dass Kriminelle künftig vermehrt zu Säure als "Waffe" greifen werden, da ihr Besitz nicht verboten ist und man sie leicht im Baumarkt bekommt. Seit 2012 hat sich die Zahl der Zwischenfälle mit Säure mehr als verdoppelt.

Redaktion
krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum